landwölfe

Körpersprache I

Körpersprache I
Spielen die noch, oder...?
Körpersprache beim Hund
Kommunikation (Hund und Mensch)

„Lass sie doch mal zusammen spielen.“, „Der Freilauf für Hunde ist super, die spielen dann immer so schön miteinander.“, „Oh, die spielen aber schön.“.

Ist das wirklich so, oder was passiert da zwischen Hunden eigentlich? Ist es immer ein Spiel wenn zwei oder mehrere Hunde aufeinander treffen? Sind unsere Hunde wirklich so vergnügungssüchtig wie es immer dargestellt wird und wollen Hunde immer nur spielen?

Dieses Seminar ist ganz dem Thema Körpersprache, Spielen und Kommunikation gewidmet. Wir werden uns die Körpersprache und das Spiel unserer Hunde genauestens ansehen und u.a. folgende Fragen klären:

  • Was ist Spiel eigentlich?
  • Spielsignale, Spielekommunikation (Körpersprache / calming signals / play signals)
  • Körpersprache
  • bow (Vorderkörpertiefstellung, Spielsignal oder Beschwichtigungssignal)
  • Beißhemmung und Abbruchsignale
  • Verhaltensauffälligkeiten in ihrer Entstehung im Spiel
  • Spiel Mensch - Hund

Kommunikation

Mann kann nicht nicht kommunizieren. Was ist Kommunikation und welchen Zweck hat Kommunikation?

Die zentrale Frage:“Woran erkenne ich, dass meine Nachricht angekommen und verstanden worden ist?“ wird beantwortet.

Begriffe wie:

  • digitale Kommunikation
  • analoge Kommunikation
  • Sender / Empfänger

werden geklärt .

Anerkannt durch die Tierärztekammerm Schleswig-Holstein. (4 Stunden)

Körpersprache II

Körpersprache II
Spielen die noch, oder...?
Körpersprache beim Hund
Kommunikation (Hund und Mensch)

„Lass sie doch mal zusammen spielen.“, „Der Freilauf für Hunde ist super, die spielen dann immer so schön miteinander.“, „Oh, die spielen aber schön.“.

Ist das wirklich so, oder was passiert da zwischen Hunden eigentlich? Ist es immer ein Spiel wenn zwei oder mehrere Hunde aufeinander treffen? Sind unsere Hunde wirklich so vergnügungssüchtig wie es immer dargestellt wird und wollen Hunde immer nur spielen?

Dieses Seminar ist ganz dem Thema Körpersprache, Spielen und Kommunikation gewidmet. Wir werden uns die Körpersprache und das Spiel unserer Hunde genauestens ansehen und u.a. folgende Fragen klären:

  • Was ist Spiel eigentlich?
  • Spielsignale, Spielekommunikation (Körpersprache / calming signals / play signals)
  • Körpersprache
  • bow (Vorderkörpertiefstellung, Spielsignal oder Beschwichtigungssignal)
  • Beißhemmung und Abbruchsignale
  • Verhaltensauffälligkeiten in ihrer Entstehung im Spiel
  • Spiel Mensch - Hund

Kommunikation

Mann kann nicht nicht kommunizieren. Was ist Kommunikation und welchen Zweck hat Kommunikation?

Die zentrale Frage:“Woran erkenne ich, dass meine Nachricht angekommen und verstanden worden ist?“ wird beantwortet.

Begriffe wie:

  • digitale Kommunikation
  • analoge Kommunikation
  • Sender / Empfänger

werden geklärt .

Anerkannt durch die Tierärztekammerm Schleswig-Holstein. (12 Stunden)

Angst

Angst

Jeder der einen Angsthund hat, weiß wie schwer es ist, seinem Hund Sicherheit zu geben. Jedes noch so kleine ungewohnt Geräusch oder neuer Gegenstand, löst unberechenbares Verhalten aus. Von Flucht bis hin zum Angriff, die Verhaltenspalette von Angsthunden ist groß.

Das Verhalten Deines Hunden an Silvester hast Du noch gut im Kopf. Du weißt, wie schwer es ist Deine Angsthund zu kontrollieren und ihm Sicherheit zu geben.

In unserem Vortrag "Angst" klären wir Ursache zur Angst. Räumen mit dem schlimmsten und dümmsten Mythos "Du darfst Deinen Angsthund nicht trösten, sonst wird die Angst schlimmer" auf. Zeigen Trainingsansätze auf, geben Euch Maßnahmen zur Soforthilfe mit an die Hand.

In dem Seminar "Angst" klären wir u.a. folgende Fragen:

  • Was ist Angst?
  • Unterschiede Furcht, Angst, Panil.
  • Wie entsteht Angst?
  • Existiert eine allgemeine Basis für den Umgang mit Angstverhalten?
  • Wie können wir individuelles Angstverhalten verringern?
  • Desensibilisierung
  • Trainingsansätze

Anerkannt durch die Tierärztekammerm Schleswig-Holstein. (11,5 Stunden)

Erste Hilfe am Hund

Erste Hilfe am Hund

Unfälle passieren immer unvorhersehbar und in Situationen in denen keiner damit gerechnet hat. Damit ihr in diesen Situationen euren Hunden schnell, zuverlässig und richtig helfen könnt, haben wir dieses Seminar erstellt. Je nachdem was passiert ist, müsst ihr einen Verband anlegen oder einen Ast der in Eurem Hund steckt fixieren. Bei Verdacht auf Rückradsverletzung müsst ihr wissen wie ihr am ungefährlichsten Euren Hund transportieren könnt. Auf dem Weg zu eurem Tierarzt solltet ihr ihn telefonisch schon über die wichtigsten Eckdaten des Unfalls informieren, so kann er sich vernüftig auf Euren Hund und die bevorstehende Behandlungsmaßnahmen vorbereiten, ohne das wertvolle Zeit verloren geht.

Wir werden uns mit folgenden Themen unter anderem auseinandersetzen:

  • Anatomie
  • Core- und None-Core Komponenten
  • Vitalfunktionen
  • Scheckliste für das Gespräch mit eurem Tierarzt

Natürlich haben wir nicht immer einen Erste-Hilfe-Kasten zur Hand. Wir zeigen euch wie ihr improvisiert, bei Maulschlaufen, Abbinden von Extremitäten,  etc.. In  der Hoffnung dieses erlernte Wissen nie zu brauchen.

In diesem Seminar zeigen wir euch wie ihr in verschiedenen Situationen Erste Hilfe  am Hund durchzuführen habt:

  • Verbände anlegen•
  • Mund zu Nase Beatmung
  • Herzmassage 
  • Stabile Seitenlage beim Hund
  • Transport von verletzten Hunden
  • Maulschlaufe 
  • Wiederbelebungsmaßnahmen bei kleinen, mittleren und großen Hunden
  • Abbinden von Extremitäten
  • Erstversorgung von Bißverletzungen
  • Fremdkörper behandelt
  • Zecken richtig entfernen 
  • und vieles mehr

Anerkannt durch die Tierärztekammerm Schleswig-Holstein. (4 Stunden)

Familienhund

Familienhunde (Gassi Gänger)
Gemeinsam Spaß haben

Unruhe kommt auf, die Hunde wissen es geht gleich los. Die Tierheimmitarbeiter bereiten schon mal die Utensilien für den Spaziergang vor. Sie legen Kotbeutel, Leinen, Halsbänder, Brustgeschirre bereit.
So langsam trudeln sie ein, die Gassigänger.

Eine willkommene Abwechslung im Alltag der Tierheimhunde.

Die Tierheimangestellten geben letzte Anweisungen an die Gassigänger, denn ohne Regeln geht es nicht. Damit der Spaziergang das bleibt was er sein soll: Spaß und Abwechslung vom Alltag, schulen wir die Gassigänger.<> So unterschiedlich wie wir Menschen sind auch die Hunde. Damit jeder Gassigänger mit jedem Hund gehen kann, legen wir die Grundlagen des Gassigehens.
Die Gassigänger bekommen Hilfestellungen an die Hand, um die Hunde auf den Spaziergängen sicher zuführen und den Hunden die Möglichkeit zu geben ihren Bedürfnissen nachzukommen.

Inhalte:

  • Stress
  • Aggressive Kommunikation
  • Calming Signals
  • Umgang mit Leine, Halsband, Brustgeschirr
    • Sitzt, passt, wackelt und hat Luft
  • Anatomie Hund
    • Skelett
    • Organe
  • Umgang mit den Hunden
  • No Gos
    • aversive Reize / Umgang
    • Verbotene Hilfsmittel
  • Fremdhundekontakt
  • Einsatz von Futter
  • Auftreten in der Öffentlichkeit
  • Fremdpersonen / Kinder
  • Höflichkeit
  • Der Spaziergang
  • Hund in Empfang nehmen am Tierheim
  • Bei Bedarf Sicherung des Hundes im/am Zwinger
  • Sicherung des Hundes im Auto
  • Spaßübungen
  • Grundlagen Training Grundkommandos
  • Leinenführigkeit
  • Aufmerksamkeitstraining
  • Rückkehr in das Tierheim

Anerkannt durch die Tierärztekammerm Schleswig-Holstein. (4 Stunden)

GG Aggression

Sachkundenachweis Gassi-Gänger für eingestufte Tierheimhunde 

Gassi-Gänger die unentbehrlichen Helferlein der Tierheime. Aber nicht nur die Familienhunde müssen ausgeführt werden, sondern auch die Hunde welche als gefährlich eingestuft sind. Leider ist das Hundegesetz in Schleswig-Holstein eindeutig und sieht keine Regelung für Tierheimhunde vor.

Die Hund & Hundehalterschule landwölfe hat neben einem Konzept, eine Prüfungsordnung und Durchführungsverordnung für die eingestuften Tierheimhunde erstellt.

Dieser drei Tage Workshop ist von dem zuständigem Behörden und der Tierärztekammer Schleswig-Holstein anerkannt. 

Theoretische Inhalte

  • Kommunikation und Körpersprache 
  • Aggression vs Normalverhalten
  • Mischmotivierte, Ressourcen, Soziale, Sexuelle, Territoriale, Statusbedingte, Selbstschutz, Umgelenkte, Angst, Erlernte und   Pathologische Aggression
  • Management von Aggression 
  • Verhalten in der Öffentlichkeit 
  • Lerntheorie, Erziehung und Ausbildung 

Praktische Inhalte

  • Handlingmaßnahmen von aggressivem Verhalten des Hundes
  • zugewiesenen Hund aus seinem 
  • Zwinger holen (Sicherung des Hundes)
  • Aggressives Verhalten einschätzen
  • aggressives Verhalten im Vorwege erkennen

Anerkannt durch die Tierärztekammerm Schleswig-Holstein. (22,5 Stunden)

Seminarparty

Seminarparty

Du wolltest schon immer ein Vortrag der Hund & Hundehalterschule landwölfe besuchen, aber zu den angebotenen Terminen warst Du immer verhindert? Kein Problem mehr! Die landwölfe bieten ab sofort Seminarpartys an.

Und so funktioniert es:

  • Thema auswählen, wie z.B.: 
    • Aggression, was ist das? Wann Aggression gesund ist!
    • Kastration, Auswirkungen: neurobiologisch, verhaltensbiologisch körperlich
    • Hundeerziehung aus Sicht des Hundes
    • Beschwichtigungssignale / Körpersprache
    • Stress und Stressverhalten
    • Spielen, was ist das, wozu dient es?
    • und viele mehr
  • 5 Freunde / Bekannte einladen
  • Termin mit den landwölfen absprechen
  • zurücklehnen und genießen

So einfach kommst Du zu einem Vortrag der landwölfe und das bei Dir zu Hause.

Dein Thema - welches Dich interessiert - ist nicht dabei sein, sprich uns an und frage wie lange eine Ausarbeitung Deines Themas dauert. Eine Neuerstellung ändert  nichts am Preis der Party.

Kosten der Seminarpartys:

  • Gastgeber: frei
  • 25,00 € pro Teilnehmer
  • Hardware wie Beamer, PC, Leinwand werden von Seiten der landwölfe gestellt
  • Mindestteilnehmer: 5
  • Knabbereien und alkoholfreie Getränke stellt der Gastgeber.